Delegation

Definition Delegation

Delegation bedeutet, dass eine Aufgabe oder Zuständigkeit an jemand anderen übertragen bzw. abgegeben wird. Insbesondere im Kontext von Führung wird das Delegieren von Aufgaben als eine der Hauptaufgaben von Führungskräften und Managern angesehen.

Delegation findet in Organisationen vertikal entlang der Hierarchie von oben nach unten statt. Es gibt hier also den Delegierenden in der Position einer Führungskraft und den Delegations-Nehmer in der Position eines Mitarbeiters. Dabei werden nicht nur Aufgaben sondern eben auch Entscheidungskompetenzen delegiert. Dadurch findet eine Verteilung der operativen Entscheidungen statt. Die Idee ist, dass Führungsebenen sich dadurch mehr auf strategische Belange fokussieren können.

Voraussetzungen für Delegation

In der Situativen Führung ist die Delegation entsprechend des angenommenen Reifegrades eines Mitarbeiters im vierten Quadrant angesiedelt. Der Begriff der Reife ist dabei nicht unumstritten.

Erfolgreiche Delegation hängt aber trotzdem von verschiedenen Faktoren ab. Unter anderem eben auch der Fähigkeiten eines Mitarbeiters. Ob, was und zu welchem Grad etwas delegiert werden kann, ist individuell unterschiedlich. Das Delegations-Level steht dabei immer im Spannungsfeld von Können, Wollen und Dürfen.

Die konkrete Absprache zur Delegation kann auch mittels Tools wie dem Delegation-Poker und Delegation-Board visualisiert werden.

Delegieren in der Lateralen Führung

Im Kontext von agiler Führung und Lateral Leadership sprechen wir eher vom Abgleich der Erwartungshaltungen. Eine Delegation entlang der Hierarchie kann hier ja nicht stattfinden. Aber auch hier kann man über ein Erwartungsboard, wie es im Buch Jedership beschrieben ist, genutzt werden. Mit diesem Tool, welches ähnlich wie das Delegation-Board funktioniert, können Erwartungshaltungen unabhängig der Hierarchie ausgehandelt und visuell dargestellt werden.